Im Himmel gibt’s koa Parlament

Im Himmel gibt’s koa Parlament

Lustspiel in drei Akten von Marianne Santl

Ein kurzer Einblick in die Geschichte:

Das 2016 aufgeführte Stück spielte am Hof der Familie Burgstaller und im Himmel an der Himmelspforte bei Petrus. Seit Hans Burgstaller in den Landtag gewählt wurde ist alles nicht mehr so wie’s war auf seinem Hof. Seiner Frau Jutta ist die Karriere ihres Mannes schon längst zu Kopf gestiegen und sie träumt von Konzerten, riesigen Empfängen und einer eigenen Villa und sieht sich schon bei den oberen Zehntausend.

Tochter Lisa soll auf eine Eliteschule und die schlampige Magd Urschl passt so gar nicht mehr in ihr Milieu. Kurzum, mit der Harmonie im Hause Burgstaller ist es vorbei. Hans, der diesem Stress nicht gewachsen ist, bekommt schließlich einen Herzinfarkt und stirbt. Aber auch im Himmel geht es ziemlich turbulent zu.

Petrus muss sich mit ehemaligen Politikern rumärgern, die am liebsten im Himmel weiterregieren würden. Da der Himmel momentan überfüllt ist, wird Hans von Petrus als Engel auf die Erde zurückgeschickt mit der Aufgabe, seine machthungrige und geldgierige Frau zu bekehren. Falls ihm das gelingt, darf er sofort ins Paradies.

Darsteller: Hans Gmeinwieser (Hans Burgstaller), Sabine Hausbeck (Jutta Burgstaller), Franziska Stefan (Lisa Burgstaller), Caroline Schierl (Urschl), Manfred Pirchtner (Alois Holzwurm), Angela Baumann (Hilde), Stefan Baumann (Petrus), Günther Grassinger (Engel Nr. 13), Helmut Wastl (Engel Nr. 25), Martin Kieswimmer (Stimme Gottes)

Souffleuse: Angelika Gmeinwieser